Corona - Pan-ik oder Pan-demie?

Sapere aude meint nach Imanuel Kant: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Wikipedia)
Ich mag dazu ein paar Gedanken und m.E. sehr interessante Web-Links beisteuern. Wer das nicht lesen mag, scrolle bitte gleich bis zur nächsten Überschrift, bis zum Willkomen direkt unter diesem gelben Kasten weiter...

>>> Zur Relation der aktuellen Zahlen: "Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet." schreibt das Deutsche Ärzteblatt im September 2019. Das entspricht, linear auf ein ganzses Jahr umgerechnet, ca. 70 Todesfällen pro Tag, knapp 2.100 Toten im Monat. Und da sich eine Grippewelle gar nicht über ein ganzes Jahr hinzieht, müssen die tatsächlichen Zahlen pro Tag und Monat noch deutlich höher gelegen haben.

>>> Das Robert-Koch-Institut berichtet heute, am 05.04.2020, von insgesamt 1.342 COVID-19-Todesfällen in Deutschland seit Anfang März, also für inzwischen für mehr als einen Monat.

>>> Die vom RKI veröffentlichten Zahlen heißen "Covid-19-Fälle" und Todesfälle (vgl. oben). Aus der nun ebenfalls veröffentlichten Anzahl der überhaupt durchgeführten Corona-Tests, letzte Quelle: Tabelle 4 auf Seite 7 des Täglichen Lageberichts vom 01.04.2020:
Tabelle aus dem RKI-Bericht
ergibt sich eine Steigerung der positiv Getesteten von der 11. zur 13. KW auf das Vierfache. Da sich allerdings auch die Testanzahl beinahe verdreifacht hat (Faktor 2,78), folgt daraus eine Zunahme des Anteils positiv getesteter Personen um nur 2,8 Prozentpunkte, von 5,9 auf 8,7 %. Wie groß die Verbreitung des Virus in der Bevölkerung tatsächlich ist, läßt sich daraus m.W. noch immer nicht ableiten. Erst eine repräsentative Studie würde hier statistisch zuverlässige Angaben liefern und soll aktuell in Arbeit sein.

>>> Dr. med. Rüdiger Dahlke gab am 2. April in einem knapp einstündigen Interview auf dem schweizer Privatsender QS24 eine beeindruckende Zusammenfassung zur aktuellen Situation. Er hinterfragt Demokratie, enttarnt lückenhafte Zahlendarstellung und erinnert uns an das, was jeder einzelne tatsächlich tun kann: LEBE GESUND!

>>> Medizinisch sehr konkret äußerte sich bereits Mitte März die Virologin, Frau Prof. Dr. Karin Moelling, die in diesem halbstündigen Interview einerseits wissenschaftlich fundiert, andererseits doch gut verständlich und vor allem mit sehr viel Herz argumentiert. Sie sagt: Wir brauchen eine Herden-Imunität und keine Ausgangssperre."

>>> Ein weiterer Wissenschaftler, der sich in knapp zehn Minuten ganz ähnlich zu Wort meldet, Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi sagt, er fände die aktuellen Maßnahmen "grotesk, überbordend und direkt gefährlich". Er hat sich am 26. März mit einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin gewandt.

>>> Von seinem Aussehen und Duktus beinahe schon der "alternativen Szene" zuzuordnen, aber doch Lungen-Facharzt, früher auch langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes, Wolfgang Wodarg widerspricht ebenfalls. Er wird inzwischen fleißig bekämpft, seine Aussagen als Blödsinn bezeichnet und auch die ZDF-Sendung "Die Anstalt" hat ihn schon diffarmiert. Da mag es um so interessanter sein, daß er in einer Arte-Dokumentation von 2009, Profiteure der Angst, in der die damals ausgerufene "Schweinegrippe-Pandemie" höchst kritisch beleuchtet wird, ganz Ähnliches sagt (Zeitindex 5:10 und weiteres jeweils ab 28:50, 43:00, 45:20 und 55:00). Die Zeit hat ihm nachträglich Recht gegeben. Empfehlenswert, insbesondere weil es sich wie eine "Trockenübung" für das aktuelle Corona-Szenario anhört!

>>> Und zuletzt noch eine "mutige Gegendarstellung", so schreibt es Dr. Ruediger Dahlke, von seinem Kollegen Dr. Claus Köhnlein, bereits am 9. März veröffentlicht. Der hatte im Dezember 2009 ein Buch mit dem Titel Virus-Wahn veröffentlich.






Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

DIE PRAXIS IST GEÖFFNET!

...NATÜRLICH in EINZEL-Terminen,
gern auch für telefonische Beratung (0172/ 87 37 753) und bei dringendem Bedarf Hausbesuch.

Überblick

Wie wird man als Diplom-Ökonom zum Heilpraktiker für Psychotherapie?
Ist so etwas überhaupt möglich?

Nach Ökonomie-Studium, Dresdner Bank und kaufmännischer Leitung eines kleinen Baubetriebes begann ich, neue Wege zu gehen. Inzwischen bin ich fast zwanzig Jahr freiberuflich tätig, anfangs als Honorardozent, dann auch als Coach und Berater und seit 2013 zusätzlich in eigener Praxis als Therapeut. Aktuell biete ich Beratung, Coaching und Psychotherapie für Privatpersonen sowie Supervision und Unternehmensberatung für kleine Unternehmen an. Zusätzlich führe ich Familienaufstellungen und Tagesseminare durch und ab und an gibt es auch mal einen Vortrag, eine Fest- oder Trauerrede. Inzwischen schon im vierten Jahr arbeite ich tageweise mit Häftlingen im Strafvollzug und als Dozent in der Erwachsenenqualifizierung bin ich auch weiterhin tätig...

Sind Sie neugierig geworden? Jede Frage ist es wert, gestellt zu werden! - Entweder Sie finden hier auf der Seite eine Antwort, Sie schicken mir eine E-Mail oder Sie rufen einfach an: 03591-41173. - Ich freue mich auf Sie!

FAMILIENAUFSTELLUNGEN

Nächste Termine: 25.04., 16.05. und 13.06.2020 in Bischofswerda
(in Bautzen auf Anfrage), Anmeldung erforderlich!

Wenn Sie Lust haben, "nur mal die Atmosphäre zu schnuppern", klopfen Sie einfach an. Wenn ich da bin und gerade keine Sitzung läuft, nehme ich mir gern sieben Minuten Zeit für Sie!